Sapere Aude Blog

SapereAudeBlog

Sapere Aude

Sapere Aude wird von Immanuel Kant mit den Worten "Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" übersetzt. Und darum geht es uns hier: nicht dem Leser die Wahrheit vorzukauen, sondern ihm Denkanstöße zu geben und seinem eigenen Verstande zusätzliche Teile des Puzzels zu überreichen. Denn nach Kant ist die Aufklärung die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Aus dieser von jemand anderem befreit zu werden ist folglich absurd, weshalb hier lediglich ein Beitrag dazu geleistet werden soll, die Menschen zum Nachdenken zu bewegen.


Neueste Artikel

Sprache, Verfall, Manipulation und Kriegsführung

von "der Rabe", Freitag / 24.03.2017 / 18:25

Vor einiger Zeit hatten wir dazu aufgerufen, Themenvorschläge einzureichen. Derjenige, der die meiste Resonanz durch andere Zuschauer erfahren hat, wurde mit „Der Verfall der Deutschen Sprache“ betitelt. Dies ist ein Thema, das ich hier aufgreifen, aber über das ich auch hinausgehen möchte. Denn mit diesem traf der werte Zuschauer bei mir nicht nur einen Nerv: Zum einen ist die Sprache das Handwerkszeug meiner Tätigkeit auf Youtube sowie auf unserem Blog, zum anderen ist sie Gegenstand vieler meiner Betrachtungen innerhalb meiner persönlichen, aber auch universitären Studien gewesen. So habe ich unter anderem meine Abschlussarbeit über ein sprachliches Phänomen geschrieben und mich auch sonst immer wieder mit allen möglichen Themen rund um die Sprache beschäftigt. Nicht zuletzt gibt es auf unserem Blog, beziehungsweise auf dem Kanal, mehrere Beiträge, in denen Begriffsklärungen eine bedeutende Rolle spielen. Hier soll es nun also um das Thema der Sprache im Allgemeinen, den Verfall der Deutschen, beziehungsweise ihre gezielte Bearbeitung im Speziellen und dazu noch etwas allgemeiner um die Manipulation gehen. Das Ganze möchte ich Ihnen, werter Leser, in einem Vergleich zum Kriege versuchen näherzubringen. ... weiter lesen


Angst sei ein schlechter Ratgeber

von "der Rabe", Donnerstag / 29.12.2016 / 14:42

Blödsinn. So, damit ist das Thema eigentlich abgehakt, oder? Na gut, um Missverständnisse auszuräumen, gehen wir auf den gesamten Komplex, der mit Angst zu tun hat, einmal etwas detaillierter ein. Die wichtigen Fragen, denen wir dabei nachgehen wollen, sind: (1) Ist Angst ein schlechter Ratgeber? (2) Haben die Menschen nur "irrationale Ängste?" (3) Wird mit den Ängsten der Menschen gespielt? (4) Und sollte man den Menschen ihre Ängste nehmen? ... weiter lesen


Warum ist Hass verboten?

von "der Rabe", Freitag / 23.12.2016 / 13:36

Man schlägt eine Zeitung auf, schaltet den Fernseher ein, sieht in ein soziales Netzwerk oder spricht einfach mit seinen Bekannten. Heutzutage, gerade auch wieder nach dem jüngsten Mord an einem Dutzend Menschen in Berlin, bei dem rund 50 weitere verletzt wurden, scheint das Thema Hass in der einen oder anderen Form immer wieder aufzutauchen. Man dürfe die Gesellschaft nicht spalten, man solle den Hass der Bevölkerung nicht schüren, man dürfe keine voreiligen Schlüsse ziehen, alles seien Einzelfälle und so weiter und so fort. Stattdessen ruft man dann meist zum Gedenken an die Angehörigen auf und dass man nicht generalisieren darf. Wir sollten lieber Verständnis und Toleranz aufbringen und im Endeffekt die Liebe über den Hass siegen lassen. Mal ehrlich: Gegen welche Wand muss man gelaufen sein, damit man solch einen Blödsinn voll Überzeugung erzählen und sich dann auch noch für moralisch gut halten kann? ... weiter lesen


Muslime oder Mohammedaner?

von "der Rabe", Mittwoch / 07.12.2016 / 15:31

Neulich fragte mich jemand, warum ich immer "Mohammedaner" und nicht "Muslime" oder "Moslems" sage. Ein anderer Bekannter sagte schon vor längerer Zeit zu mir, es gebe keine Mohammedaner sondern nur Muslime. Und trotzdem weigere ich mich weiterhin die Begriffe Muslime oder Islam im Normalfall zu verwenden und spreche stattdessen stets von Mohammedanern und dem Mohammedanismus. Warum? Das wird Gegenstand des folgenden Beitrags sein. Des weiteren hoffe ich Ihnen, werte Leser, vermitteln zu können, warum auch Sie in Zukunft diesen Begriff für alle Mohammedaner, auch für jene, die man Islamisten nennt, verwenden sollten. ... weiter lesen


Die Willkür bei Strafen

von "der Rabe", Sonntag / 23.10.2016 / 20:11

Jedes mal, wenn man in der Zeitung, im Fernsehen oder sonstwo von einem Urteil über einen Menschen liest, der in irgendeiner Weise straffällig wurde, kann einem, gelinde gesagt, schon ein gewisses Unwohlsein überkommen. Auch sollte man bedenken, dass viele nichtmal die ganze Strafe absitzen, sondern schon nach zwei Dritteln der Zeit herauskommen. Wenn man dagegen sieht, wie hart dann auf der anderen Seite Menschen bestraft werden und wie verbissen die Behörden diesen Menschen hinterherjagen, deren Verfehlungen viele von uns entweder nachvollziehen können oder die vergleichsweise nicht so schlimm sind, kann man den Rechtsstaat schon insgesamt in Frage stellen. Das größte Problem ist jedoch die Rechtsauslegung und der Ermessensspielraum der Richter. ... weiter lesen


Unsere „Demokratie“

von "der Rabe", Montag / 17.10.2016 / 15:19

Immer wieder wird betont, wir lebten in einer Demokratie, das sei gut so und wir, das Volk, hätten somit etwas zu sagen. Dass wir es hier jedoch mit einem Kampfbegriff zu tun haben, sollte eine einfache Erkenntnis aus mehreren Gründen sein: Erstens hat unser politisches System nicht viel mit dem, was beispielsweise im antiken Athen, wo man eine Demokratie hatte, zu tun. Zweitens bezeichnen sich die unterschiedlichsten Gebilde als Demokratien beziehungsweise demokratisch, wie es auch die DDR im Eigennamen tat. Und drittens scheint es oft im allgemeinen Sprachgebrauch eine Gleichsetzung von Demokratie und Freiheit zu geben, wenn zum Beispiel von freien Wahlen oder einer Befreiung aus einer Diktatur die Rede ist. Diese wird dann häufig als das Gegenstück bezeichnet und im Endeffekt scheinen sich ständig die Begriffe auf dieses Paar zu reduzieren, sodass wir es hier wiederum nur mit ideologischem Schwarz-Weiß-Denken zu tun haben. ... weiter lesen


Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Flüchtlinge

von "der Rabe", Freitag / 07.10.2016 / 15:48

Seit bereits einigen Tagen habe ich nun eine etwa 20-Seitige Schrift der Friedrich-Ebert- Stiftung (FES) vor mir liegen. Ein erstes Überfliegen hatte bereits deutlich gemacht, dass es sich definitiv lohnen würde, einen Beitrag darüber zu verfassen. Jedoch habe ich das Ganze stets vor mir her geschoben, da es schon eine reine Tortur ist, diesen geistigen Ausguss zweier Professoren überhaupt zu lesen und das nicht nur, weil sie darauf bestehen, diese merkwürdige geschlechtergerechte Sprache mit so Begriffen wie „Lehrer_innen“ zu verwenden. ... weiter lesen


Religionsfreiheit

von "der Rabe", Sonntag / 25.09.2016 / 20:31

An dieser Stelle soll einmal auf das Thema Religionsfreiheit eingegangen werden. Nicht weil ich sie verteidigen oder angreifen möchte, sondern schlicht weil man darüber immer wieder eine Menge Blödsinn hört und erzählt. Angeblich hätten wir im Grundgesetz ja eine Religionsfreiheit. Stimmt aber nicht. Man muss schon in die europäische Menschenrechtskonvention blicken, um den Begriff zu finden. Doch was genau beinhaltet diese Freiheit, was deckt das Grundgesetz ab und was können wir daraus für Moscheebau und Muezzinrufe folgern? ... weiter lesen


Die Wahl in MV und die Dummheit der AfD-Gegner

von "der Rabe", Montag / 05.09.2016 / 15:17

Gestern, am 4.9.2016 fand die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern statt. Und kaum waren erste Ergebnisse verkündet, wurde angefangen über die Menschen meiner Heimat herzuziehen. Ein Grüner bezeichnete MV sogar als dümmstes Bundesland. So schnell kann es gehen, wenn die eigene Partei den Einzug um rund 0,2 Prozent verpasst und der verhasste politische Konkurrent etwas über 20 Prozent holt. Hier soll aber keine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Politikern und Medien stattfinden, die sich immer wieder über die AfD aufregen und gegen sie schießen, sondern es mal um die tatsächlich dummen Wähler gehen: diejenigen, die nun rumjammern und die AfD beschimpfen. ... weiter lesen


Warum wir weniger Toleranz brauchen

von "der Rabe", Samstag / 27.08.2016 / 19:40

Der Begriff Toleranz kann ins Deutsche mit „Duldsamkeit“ oder „der Fähigkeit etwas zu ertragen“ übersetzt werden. Wenn man auf der Seite des Dudens nun das Wort „Toleranz“ eingibt findet man dort solche Synonyme wie Aufgeklärtheit, Aufgeschlossenheit, Großmut, Liberalität, Menschlichkeit, Verständnis, Vorurteilsfreiheit und Humanität. Auf welchen Propagandazug sind die Leute beim Duden denn nun aufgesprungen? Duldsamkeit ist also Liberalität? Warum haben wir dann zwei verschiedene Worte dafür? Richtig: weils Blödsinn ist und auch der Duden auf den Zug der Toleranzpropaganda aufsteigt. Im Folgenden soll nun zunächst dargelegt werden, was Toleranz tatsächlich ist, wer unter welchen Umständen tolerant sein kann und warum der Begriff falsch verwendet wird. Zuletzt will ich dann dazu auffordern, den Mut zur Intoleranz aufzubringen und dazu auch zu stehen. ... weiter lesen


Satire in der Zeit: 10 Gebote für naive Demokraten

von "der Rabe", Samstag / 20.08.2016 / 18:17

Es macht langsam wirklich keinen Spaß mehr, in die deutschen Zeitungen zu blicken. Man hat den Eindruck, dass die Redaktionen inzwischen nicht mal mehr einen feuchten Dreck auf den Leser geben und diesem ins Gesicht sagen, dass sie nur zur Volksverdummung dienen. So auch das tolle intellektuelle Blatt die Zeit, das mir nun eine neue besondere Freundin nahebringen möchte. Vor einiger Zeit hatte ich ja bereits meinen Kommentar zum Artikel von Victoria Libal geschrieben und mich über den Blödsinn, den dieses Qualitätsmedium veröffentlicht ausgelassen. Damals konnte man vielleicht noch einwerfen, dass der Artikel bei Zeit Campus erschienen ist und von einer Gastautorin im Rahmen einer Reihe veröffentlicht wurde. Da haben die Redakteure dann bestimmt nicht so genau hingesehen. Das sei zugestanden. Doch der Artikel um den es jetzt gehen wird wurde von niemand geringerem als Sabine Rückert, der stellvertretenden Chefredakteurin der Zeit, geschrieben. Mit anderen Worten: das kommt von ganz oben und verdeutlicht, wie vermodert dieses Wochenblatt inzwischen ist. Oder es handelt sich nunmehr nur noch um ein Satireblatt und ich tue den armen Redakteuren hiermit Unrecht. Wenn das der Fall sein sollte, so möchte ich demütig um Verzeihung bitten. ... weiter lesen


Gutmenschen schaden der Integration

von "der Rabe", Samstag / 20.08.2016 / 15:37

In zwei Beiträgen haben wir uns bereits mit beiden im Titel benannten Begriffen, nämlich dem des Gutmenschen und dem der Integration vor allem auch im Zusammenhang mit der sogenannten „Flüchtlingskrise“ beschäftigt. Ein wichtiges Fazit war, dass Integration nur möglich ist, wenn sie erstens beiderseitig gewollt und zweitens von den Rahmenbedingungen her überhaupt machbar ist. Hier möchte ich nun einmal verdeutlichen, dass gerade linkes Gutmenschentum, aber auch Linke Politik im allgemeinen, den Migranten wesentlich mehr schadet als nützt. Aber auch dass dies dem linken Spektrum langfristig mehr nützt als schadet; und wenn dies nicht gewollt ist, so muss man doch von einem grandiosen Glückstreffer sprechen. ... weiter lesen


Großes Geld für kleine Brüste

von "der Rabe", Dienstag / 16.08.2016 / 15:21

Wir leben in Zeiten, in denen manch eine Frauenrechtlerin meint, es sei wichtiger, dass man gewisse grammatikalische Konstruktionen oder orthographische Merkwürdigkeiten wie einen Unterstrich vor einem weiblichen Anhängsel, wie beispielsweise beim Wort "Schüler_innen" verwendet oder dass man neben die Ampelmännchen auch Ampelweibchen stellt, als dass man sich um die tatsächliche Unterdrückung von Frauen in unserem Land kümmert. Ich denke hier vor allem an die Frauen in mohammedanischen Familien oder den Menschenhandel aus Osteuropa. Wobei viele von diesen Menschen ja auch so wunderbare "No Borders - No Nations" Ideologien verfolgen, komischerweise aber in den Ländern der Welt ihrem Aktivismus frönen, in denen die Rechtslage der Frauen noch am besten ist. Egal. Hier soll es mal um einen völlig absurden Fall moderner feministischer Ergüsse gehen. In diesem Zusammenhang will ich auch gleich noch etwas anderes zeigen: nämlich was man in der akademischen Welt für voll nimmt, wofür man Geld und eine Bühne bekommt und weshalb man dementsprechend erst einmal niemanden zu ernst nehmen sollte, der sich als Wissenschaftler verdingt. So mühselig wie das ist: man kommt leider nicht umhin, jede Studie und jeden Aufsatz erst einmal auseinanderzunehmen, bevor man weiß, ob man es nicht doch wieder mit einem Gehirnakrobaten wie dem Armborst zu tun hat. ... weiter lesen


Viele Linke sind Menschenfeinde

von "der Rabe", Donnerstag / 11.08.2016 / 15:16

Ich habe ja bereits in einem vergangenen Beitrag meine Erfahrungen mit linken Organisationen wiedergegeben. Hier möchte ich mal etwas konkreter werden und erklären, warum viele Anhänger des linken Spektrums, also alles von SPD über Grüne und Linke bis hin zu irgendwelchen Kleinparteien, aber auch viele nicht parteiisch Gebundene als menschenverachtende Ideologen betrachtet werden können. Zum Thema Ideologie gab es ja auch bereits einen Beitrag, weshalb der vorliegende sich nur auf einen bestimmten Teil des linken Gedankengebäudes beziehen wird. ... weiter lesen


Ideologie - der Grund dafür, dass "gut gemeint" schädlich ist

von "der Rabe", Dienstag / 09.08.2016 / 11:56

Je mehr man mit Vertretern verschiedener politischer Parteien oder Organisationen spricht oder ihre Texte liest oder je öfter man an deutschen Universitäten mit Professoren und Studenten zu tun hat, die bei all der ach so kritischen wissenschaftlichen Herangehensweise vielerlei Dinge schlicht hinnehmen, desto mehr regt sich persönliches Unbehagen bei einigen Menschen. Ein Beispiel: Vor einiger Zeit musste ich in verschiedenen Seminaren einer Universität von verschiedenen Professoren immer wieder diverse Seitenhiebe gegen PEGIDA und AfD vernehmen. Nicht dass ich selbst einer dieser beiden Gruppen besonders nah stünde, das, was mich gestört hat, war viel mehr, dass a priori angenommen wurde, beide seien schlecht. So entsinne ich mich, dass PEGIDA als Negativbeispiel für eine freie Meinungsäußerung im politischen Diskurs erwähnt und die Aussage, der Professor wolle nicht mehr in einem Land leben, in dem die AfD eine Mehrheit hätte, für völlig normal und gar moralisch einleuchtend hingenommen wurde. Doch keine dieser und diverser anderer Aussagen wurde begründet. Ich weiß bis heute nicht, warum der Professor PEGIDA hinsichtlich der freien Meinungsäußerung als schlecht oder der andere die AfD als politisch grundsätzlich verwerflich befindet. Keine Gründe wurden angegeben, fast alle Studenten im Raum nahmen die Aussagen schlicht so hin. ... weiter lesen


Liebe Türken, bitte entscheidet Euch!

von "der Rabe", Sonntag / 31.07.2016 / 21:43

Ich möchte mich mit diesem Betrag an meine "türkischen Mitbürger" wenden. Ob Ihr Euch nun Deutschtürken oder sonst wie nennen wollt, ist mir egal. Offenkundig scheint jedoch, dass viele von Euch weitaus weniger deutsch als türkisch sein wollen, weshalb ein Begriff, der Euch als Türken, die vielleicht in Deutschland leben, bezeichnet, nur treffend ist. Im folgenden seid Ihr gemeint, wenn ich Türken schreibe. Und hier kommen wir auch schon zum Thema. ... weiter lesen


Offener Brief an die Bundeskanzlerin

von "der Rabe", Samstag / 23.07.2016 / 23:55

Frau Merkel,
Entschuldigen Sie bitte, dass ich den Brief nicht mit den Worten "Sehr geehrte..." beginne, doch in Anbetracht dessen, was Sie dem deutschen Volke antun, kann ich leider keinerlei Ehre mehr in Ihnen entdecken. Auch wenn dieser Brief bestimmt nicht in einer größeren Tageszeitung veröffentlicht oder Sie ihn anderweitig lesen werden, so will ich ihn trotzdem schreiben. ... weiter lesen


Integration - Holpflicht oder Bringschuld?

von "der Rabe", Samstag / 23.07.2016 / 11:21

Ständig lesen wir davon, die verschiedenen Ausländergruppen in Deutschland müssten nur besser integriert werden. Dann gäbe es weniger soziale Probleme, Sexattacken, Diebstähle, Gewaltexzesse und andere Unannehmlichkeiten, die mit massenhafter Immigration heutzutage daherkommen. Doch wer soll jetzt eigentlich wen integrieren? Gute Frage.
Es wird oft behauptet, WIR sollten SIE in unsere Gesellschaft aufnehmen. Also die Deutschen beziehungsweise die bundesrepublikanische Politik müsste sich mehr bemühen. Mehr Ausbildungsplätze schaffen, mehr Leistungen zur Verfügung stellen, mehr Sozialarbeiter einsetzen, mehr Freiwillige hinzuziehen, mehr Studienplätze bei geringerer oder nicht nachgewiesener Qualifikation anbieten, mehr und längere Deutschkurse zur Verfügung stellen, arabische Untertitel breiter zugänglich machen und was nicht alles gefordert wird. Das heißt, wir, als Deutsche, haben mit unseren Steuergeldern und unserem eigenen Einsatz, unseren zukünftigen Verpflichtungen durch die Neuverschuldung und Abgabe großer Wohnräume unserer Städte auf diese Menschen zuzugehen, um sie in unsere Gesellschaft zu integrieren. Merkt eigentlich noch irgendwer, dass wir hier von vorne bis hinten verarscht werden, wenn der Begriff Integration fällt? ... weiter lesen


Expertentum ist Blödsinn - Fallbeispiel Andreas Armborst

von "der Rabe", Donnerstag / 21.07.2016 / 10:07

Dass in deutschen Medien ständig von Experten die Rede ist oder diese zu allem Möglichen interviewt werden, sollte allgemein bekannt sein. Man fragt sich dabei sicherlich oft, wie man denn für doch recht bizarre Dinge Experte werden kann. So habe ich schon in Radio und Fernsehen Begriffe wie Einbruchsexperten gehört, worunter ich mir einen guten Einbrecher, nicht aber einen Sicherheitsspezialisten vorstelle. Warum saß der nicht hinter Gittern, sondern redete vor der Kamera mit Reportern? Egal. Hier soll es um einen Doktor gehen, nämlich Andreas Armborst, der seinen Titel im Feld der Soziologie erworben hat. Hier findet man einen kurzen Lebenslauf dieses Mannes. Dort wird auch unter anderem angegeben, dass seine Forschungsschwerpunkte Terrorismusforschung und Dschihadismus beinhalten. Klingt ja erstmal interessant. Die Artikel, die dieser promovierte Soziologe jedoch in der ach so seriösen Huffington Post am 16. und 20. Juli veröffentlicht hat, können bestenfalls als geistiger Dünnschiss bezeichnet werden und geben ein tolles Beispiel dafür, wie viel man von Experten halten sollte und wer in diesem Lande einen Doktortitel führen darf. ... weiter lesen


Reich, Weiß, Hetero und völlig verblendet

von "der Rabe", Montag / 11.07.2016 / 16:43

In deutsche Zeitungen zu blicken kann immer wieder eine Herausforderung an den eigenen Glauben an die Vernunft des Menschen sein. Ein gutes Beispiel dafür ist der kürzlich in der Zeit erschienene Artikel „Reich, Weiss, Hetero und trotzdem Links.“ Die Autorin Victoria Libal, die sich bei Zeit Campus die Ehre gibt und dann auch noch von diesem ach so intellektuellen Blatt veröffentlicht wurde, scheint das kritiklose Hinnehmen einer Ideologie und den unbedingten Drang, eine von den Guten sein zu müssen, schon mit der Muttermilch aufgesogen zu haben. ... weiter lesen


Geduldeter Terrorismus

von "der Rabe", Sonntag / 10.07.2016 / 23:16

Am heutigen Tag sieht man in verschiedenen Medien Meldungen zu den vergangenen Vorkommnissen in der Rigaer Straße in Berlin. Stellenweise wird sogar von Terror gesprochen, jedoch scheint sich kaum jemand zu wagen, das Kind offen und deutlich beim Namen zu nennen. Die Menschen, die bei dieser Aktion mitgemacht haben, müssen sich mindestens den Vorwurf gefallen lassen, Terrorismus geduldet, wenn nicht gar unterstützt oder selbst betrieben zu haben. ... weiter lesen


Das Problem mit dem politischen Tagesgeschäft

von "der Rabe", Freitag / 08.07.2016 / 23:54

Gestern wollte ich mich mit dem jüngst erlassenen „Nein heißt Nein“-Gesetz auseinandersetzen. Ziel sollte es dabei sein, das derzeitige Gesetz und das, was daran geändert werden soll, einmal irgendwo zu sehen, damit dann eventuell eine kritische Betrachtung stattfinden kann. Dass stattdessen nun dieser Artikel erscheint, sollte Ihnen, werte Leser, verdeutlichen, dass dabei ein ganz anderes Problem aufgekommen ist. ... weiter lesen


Was ich unter Linken erlebt habe

von "der Rabe", Dienstag / 05.07.2016 / 17:57

Im folgenden werde ich Ihnen, werte Leser, meine Erfahrungen mit verschiedenen linken Organisationen, allen voran den Jusos und der Partei Die Linke, mitteilen. Es handelt sich hierbei nicht um eine Analyse dessen, wie Linke insgesamt drauf oder wie alle ihre Organisationen gestrickt sind, jedoch gibt es die Erfahrungen eines Menschen wieder, der tatsächlich versucht hat, sich bei ihnen einzubringen. ... weiter lesen


Taqiyya oder: Warum man selbst gemäßigten und gebildeten Mohammedanern nicht trauen darf

von "der Rabe", Sonntag / 03.07.2016 / 19:32

Ein Bekannter von mir erzählt gerne den folgenden Witz: "Was ist der Unterschied zwischen einem radikalen und einem gemäßigten Mohammedaner? Der Radikale will Dich für Deinen Unglauben umbringen, der Gemäßigte hofft, dass der Radikale es tut."
Und damit sind wir eigentlich schon beim Kern dessen, worum es gehen soll. Es gibt keinen gemäßigten Islam. Auch wenn Einige von Ihnen, werte Leser, den ein oder anderen Freund an der Uni oder sonst wo haben mögen, der sich selbst als Gläubigen dieser Gemeinschaft bezeichnet oder vielleicht in Ihrer Stadt sogar sogenannte Islamwissenschaften gelehrt werden und die ja alle ganz nett scheinen, kann es schlicht und ergreifend keine gemäßigten Mohammedaner geben. ... weiter lesen


„Gutmensch und stolz darauf“ - Ach, wirklich?

von "der Rabe", Freitag / 01.07.2016 / 19:01

In einem anderen Beitrag wurde ja bereits das Wort des Jahres 2015 kritisch betrachtet, hier soll es nun um das Unwort des Jahres, bestimmt von der „Sprachkritischen Aktion“ (http://www.unwortdesjahres.net/), gehen. An sich scheint die Auswahl, die von diesen Menschen getroffen wurde, ebenso wie die von der GfdS, alles andere als politisch neutral zu sein und wahrscheinlich würde sich eine Kritik an so mancher Ihrer Wahlen für Worte beziehungsweise Unworte des Jahres lohnen. Letzteren Titel gewann im Jahre 2015 das Wort Gutmensch. Sogleich konnte man auf verschiedenen Netzseiten und auch außerhalb solche Aussagen wie im Titel „Ich bin ein Gutmensch und stolz darauf“ vernehmen. Diese Selbstbezeichnung und was der Stolz an dieser Stelle bedeutet, soll Gegenstand der folgenden Betrachtungen sein. ... weiter lesen


Die Flüchtlingskrise kritisch betrachtet.
Teil II: Argumentationsansätze für sogenannte Flüchtlingshilfen

von "der Rabe", Freitag / 01.07.2016 / 14:42

Hier werden wir nun einige Argumente und Handlungsaufforderungen verschiedener Seiten betrachten. Dabei geht es nicht um die Aussagen einzelner Politiker oder Aktivisten, sondern um die allgemeinen Grundlagen, auf denen argumentiert wird. Auch wird dem Leser selbst überlassen, sich eine abschließende Meinung zu den verschiedenen Argumenten zu bilden.
Dabei werden die einzelnen Konfliktstellen jeweils von wirtschaftlicher, politischer, moralischer und kultureller Seite betrachtet, wenn dies angebracht ist. ... weiter lesen


Worum ging es denjenigen, die dem Brexit zustimmten?

von "der Rabe", Samstag / 24.06.2016 / 15:47

Das Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union vom 23.06.2016 wird noch viel diskutiert. Schon im Vorfeld und natürlich auch gleich im Anschluss an den knappen Sieg der Leave-Kampagne (Leave zu Deutsch: Verlassen) wurden viele Behauptungen über die Konzequenzen eines Ausstieges aufgestellt. Doch worum ging es eigentlich und was passiert, wenn die Regierung dem unverbindlichen Referendum tatsächlich Folge leistet? ... weiter lesen


Die Flüchtlingskrise kritisch betrachtet.
Teil I: Der Begriff Flüchtlingskrise

von "der Rabe", Montag / 20.06.2016 / 20:24

Seit einiger Zeit scheint es egal zu sein, mit wem man redet und ob man selbst dieses Thema überhaupt ansprechen oder davon hören möchte, und am Ende doch darauf zu sprechen kommt: Flüchtlinge. Dieses wurde von der GfdS folgerichtig auch zum Wort des Jahres gekürt (http://gfds.de/wort-des-jahres-2015/). Was ich leider auf dieser Seite nicht finden konnte, ist eine kritische Betrachtung der Verwendung dieses Begriffes. Um diese soll es im vorliegenden Beitrag zunächst gehen, um daraufhin in Teil II verschiedene Argumentationsansätze im Bezug auf die Vorliegende Krise, deren Eigenschaften ebenso untersucht werden, kritisch zu betrachten. ... weiter lesen

Folgen

Top