Offener Brief an die Bundeskanzlerin

SapereAudeBlog

Frau Merkel,
Entschuldigen Sie bitte, dass ich den Brief nicht mit den Worten "Sehr geehrte..." beginne, doch in Anbetracht dessen, was Sie dem deutschen Volke antun, kann ich leider keinerlei Ehre mehr in Ihnen entdecken. Auch wenn dieser Brief bestimmt nicht in einer größeren Tageszeitung veröffentlicht oder Sie ihn anderweitig lesen werden, so will ich ihn trotzdem schreiben.

Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Frau Merkel,
Entschuldigen Sie bitte, dass ich den Brief nicht mit den Worten "Sehr geehrte..." beginne, doch in Anbetracht dessen, was Sie dem deutschen Volke antun, kann ich leider keinerlei Ehre mehr in Ihnen entdecken. Auch wenn dieser Brief bestimmt nicht in einer größeren Tageszeitung veröffentlicht oder Sie ihn anderweitig lesen werden, so will ich ihn trotzdem schreiben.

Frau Merkel, ich möchte von Ihnen endlich wissen, welches Ziel Sie verfolgen. Sie haben geschworen, dem deutschen Volke zu dienen, nicht der Welt und nicht der Europäischen Union. Bitte sagen Sie uns endlich, warum Sie die enormen Kosten wirtschaftlicher und sozialer Art in Kauf nehmen wollen, die mit dieser massenhaften Immigration einhergehen. Zu denen nun auch noch die Kosten von Leben kommen.

In einer Pressemitteilung der Bundesregierung wurde doch als Überschrift sogar der Ausspruch "Sicherheit der Bevölkerung ist gewährleistet" gewählt. Wo ist nun nach München Ihre Stimme? Wo sind die entschiedenen Konsequenzen? Wo war das Gewaltmonopol des Staates, von dem Sie selbst noch am 12.07. im Sommerinterveiw gesprochen haben, nachdem in Köln in der Silvesternacht diese grässlichen Taten verübt wurden? Ich höre von Ihnen immer nur Beschwichtigungen und leere Worthülsen.

Man kann heute noch hier im Spiegel lesen, dass Sie selbst gesagt haben, Multikulti sei gescheitert. Und nun kommen Sie uns, den Deutschen, damit, dass wir Toleranz und Opfer aufbringen sollen, damit wir all diese schieren Massen, vor allem junger Männer, integrieren können. Und Sie selbst wissen, denn ich gehe davon aus, dass Sie nicht so naiv sind, dass unter diesen Menschen viele sind, die extremistisches Potenzial haben und dass auch auf uns mit der Zeit Zustände wie in Frankreich oder Belgien zukommen werden. Doch warum, frage ich Sie, wollen Sie das zulassen?

Ich werde Sie nicht zum Rücktritt auffordern. Das bringt nichts, das ist mir bewusst. Ich möchte jedoch an Ihre Vernunft appellieren. Bitte kontrollieren Sie die Einwanderung nach Deutschland, bitte schieben Sie endlich konsequent und ohne lange Umwege all jene ab, die keinen echten Grund haben, hier zu bleiben und die quer durch die EU gewandert sind, bevor sie einen Asylantrag oder ähnliches gestellt haben. Bitte, Frau Merkel, nehmen Sie endlich Ihre Aufgabe wahr, uns, das Deutsche Volk, vorne an zu stellen und sich um unsere Bedürfnisse zu kümmern. Denn dafür und nur dafür wurden sie auf Ihr Amt vereidigt.

Ich sende Grüße von Deutschlands größter Insel,
Ein Bewohner Ihres Wahlkreises


Artikel: Drucken oder Runterladen

Top